05.01.2019 Yankee Harbour/Greenwich Island / Südshetlandinseln

Erst später erfuhren wir, dass Yankee Harbour unsprünglich gar nicht geplant war. Doch im Westen hatte es gebrodelt und wir sind vor dem Sturm davon gefahren. So gab es am Vormittag die nächste und letzte Pflichtveranstaltung: Staubsauerreinigung von Kleidung und Ausrüstung, die man mit an Land nehmen wollte.

Am Nachmittag erreichten wir unser erstes Ziel. Alle Passergiere waren in eine von sieben Farbgruppen eingeteilt worden. Der antarktische Vertrag erlaubt immer nur 100 Personen zur gleichen Zeit an Land zu gehen. Und das ist auch gut so, damit diese einzigartige Natur nicht noch mehr gestört wird.

Wir waren in der vorletzten Gruppe.

Nachdem wir gestärkt waren und ausreichend Fotos von Bord aus gemacht hatten, ging es auch für uns endlich los. Mit dem Zodiac auf zu den Pinguinen.

Direkt an der Landestelle wurden wir von unserem Expeditionsleiter noch mal auf ein paar Kleinigkeiten hingewiesen: Abstand halten und Pinguine haben IMMER vorrang. Nur Fotos und Eindrücke dürften mitgenommen werden. Außer Fußabdrücke dürfe nichts zurückbleiben. 

Ein paar Meter entfernt von uns gab es noch einen Kessel von früherern Walfängern. Eine Stunde hatten wir Zeit. Und jetzt viel Spaß mit den Pinguin Fotos. Ich habe versucht nicht zu viele auszuwählen...