16.03.2012 - Teneriffa

In Teneriffa liefen wir noch im Schutze der Nacht ein.

Den "Pico Del Teide" sahen wir erst als die Sonne aufging, da lagen wir schon längs im Hafen.

Wir machten einen Spaziergang durch die Stadt und versuchten die Touristen Information zu finden. Wir hatten uns entschlossn mit dem Bus noch ein wenig ins Hinterland zu fahren.

Am Zentralen Busbahnhof wurden wir erstmal gefragt, was wir denn da oben auf dem Berg wollen, den wir uns ausgesucht hatten.

Nur die Aussicht genießen und so fuhren wir auch schon bald los.

Auf dem berg gab es auf den ersten Blick auch gar nichts, doch der Busfahrer hatte uns eine Richtung gewiesen und nun folgten wir der Straße.

Am Ende dieser gab es einen art Spielplatz, auf der sehr viele Kindergruppe herum tollten. Wir genossen den Blick über die Stadt und auf die AIDA im Hafen.

Bald kehrten wir zurück und fanden ein kleines unterirdisches Museum. Hier war unter anderem die Kanone ausgestellt, die dem englische Admiral Horatio Nelson bei einer Schlacht bei Santa Cruz de Tenerife am 25. Juli 1797 seinen rechten Arm abschoss und ihm die einzige Niederlage seiner militärischen Laufbahn beibrachte.

Seetage                                                                                                                                                         Madeira